Woocommerce Shop kosten

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte.."

John Ruskin

WooCommerce ist kostenlos als Plugin auf WordPress verfügbar, doch ist das beliebte E-Commerce Plugin wirklich kostenfrei oder gibt es möglicherweise versteckte Kosten zu berücksichtigen? Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie hoch die Preise für einen WooCommerce-Shop wirklich sind.

Mittlerweile haben viele Händler erkannt, dass eine zunehmende Abhängigkeit von Amazon, Ebay und anderen Plattformen gefährlich sein kann. Diese Plattformen haben immer die Möglichkeit selbst über Provisionspreise etc. zu bestimmen. Ein eigener Onlineshop hingegen bietet die Möglichkeit sich unabhängig von externen Plattformen zu machen. Doch Onlineshops kosten auch Zeit und Geld, wenn man es professionell angehen will.

Für WordPress, dem beliebtesten CMS weltweit, gibt es ein eigenes Shopsystem namens WooCommerce. Dieses System lässt sich als Plugin an ein bestehende WordPress-Webseite anbinden oder alleinstehend aufbauen. WooCommerce ist bekannt dafür, dass es im Gegensatz zu anderen Shopsystem, kostenfrei ist. Wir wollen dir in diesem Beitrag zeigen wie hoch die Preise von WooCommerce Shops wirklich sind und wie diese im Vergleich zu anderen Systemen ausfallen.

Die Wahrheit über WooCommerce Preise

Wie bereits erwähnt sind sowohl WordPress als auch WooCommerce kostenfrei erhältlich. Also ist es möglich einen Onlineshop kostenlos aufzuziehen? Wohl kaum. Es gibt nämlich in der Praxis Kosten, um die man als angehender Online-Händler nicht drum herumkommt.

In der Regel fallen bei fast jedem Onlineshop, der auf WooCommerce basiert, auch folgende Kosten an:

  • Webhosting- und Einrichtungskosten:

Wenn man WordPress bzw. WooCommerce nutzt, muss man die Software auf einen eigenen Server installieren, um die Webseite online zu stellen. Hosting muss nicht teuer sein, für einen professionellen Onlineshop raten wir dir aber dazu, nicht den günstigsten Hosting-Anbieter auszusuchen. In der Regel betragen die Kosten für ein ordentliches WooCommerce-Hosting zwischen 15-30€ pro Monat. Vergiss zudem nicht dabei, dass du auch einen Domain-Namen sichern musst. Diesen gibt es aber bei vielen Hosting-Verträgen inklusive.

  • Themes:

Themes bilden die Designgrundlage jedes WordPress-Projekts und sind sowohl kostenfrei als auch kostenpflichtig erhältlich. Wenn man jedoch einen professionellen WooCommerce Shop aufbauen möchte, sollte man auf ein sogenanntes „Premium-Theme“ setzen oder gleich ein eigenes Theme programmieren lassen, da die kostenlosen Themes sehr begrenzt sind was Designmöglichkeiten und Funktionen angeht.

  • Weitere Plugins:

Klar, WooCommerce an sich ist kostenlos, aber das Plugin bietet auch lediglich die Grundlage für einen Shop. Wenn man zusätzliche Funktionen, wie weitere Zahlungsanbieter, Produkt Konfiguratoren etc. in seinen Onlineshop integrieren möchte, muss auf kostenpflichtige Plugins zurückgreifen.

Die Preise schauen wir uns nun im Detail an.

Preise WooCommerce – Einrichtungskosten

Wie bereits erwähnt ist ein Hosting Pflicht bei jedem WooCommerce Onlineshop. Preise für ein Hosting können ein paar Euro im Monat betragen, können aber auch schnell mehrere hundert Euro kosten, wenn man einen großen und oft besuchten Onlineshop besitzt.

Hosting Anbieter bieten im Allgemeinen unterschiedliche Pakete an, abhängig von der Größe und den gewünschten Eigenschaften.

Wir empfehlen dir hierbei nicht auf ein Shared Hosting zu setzen, da du dir die Server mit anderen Leuten teilen musst. Wer einen optimalen WooCommerce-Shop aufbauen möchte, sollte auch in eigene große Server investieren, um auch größeren Besucherströmen standhalten zu können.

Zudem gibt es mittlerweile viele Hosting-Anbieter, die sich speziell auf WordPress-Installationen spezialisiert haben und automatische Backups etc. durchführen. Die Firma Raidboxes ist einer dieser Anbieter.

Achte auf alle Fälle darauf, dass auch ein SSL-Zertifikat inklusive dabei ist, da diese die Daten deiner Kunden verschlüsseln. In Deutschland ist es ohnehin nicht erlaubt einen Onlineshop ohne SSL-Zertifikat führen zu dürfen. Das “https” in der Adresseingabe schafft zudem auch Vertrauen bei deinen Kunden.

Preise WooCommerce – Theme und Design

WooCommerce-Themes gibt es zwar kostenlos, aber empfehlen würden wir dennoch zumindest ein Premium-Theme zu nehmen, welches speziell auf WooCommerce-Bedürfnisse abgestimmt ist. Ein solches Theme ist beispielsweise das Theme „Flatsome“, welches eines der beliebtesten Themes für WooCommerce ist. 

Hier sollte man auf jeden Fall nicht am Ende sparen, da das Design des Shops eine der wichtigsten Punkte in einem Onlineshop darstellt. Deine Produkte müssen so überzeugend wie möglich angezeigt werden. Vor allem dann, wenn man selbst nicht in der Lage ist HTML, CSS & JavaScript zu verwenden.

Zudem kosten Premium-Themes in der Regel zwischen 40-80 €, was nicht sonderlich viel ist für Personen im E-Commerce Business. Ein weiterer Grund nicht auf kostenlose Themes zu setzen ist die Tatsache, dass der Shop dann wie jeder zweite Onlineshop aussieht und das sollte auch nicht Sinn der Sache sein.

Falls du ein etwas mehr Budget zur Verfügung hast, würde ich dir empfehlen den Shop von einer professionellen Webdesign Agentur, wie unserer Agentur, entwickeln zu lassen. Das hat den Vorteil, dass man sich nicht selbst in das Thema Design, Verkaufspsychologie und Entwicklung einarbeiten muss. Man profitiert direkt von der Erfahrung und Expertise von Profis und macht von Anfang an alles richtig und spart zudem viel Zeit.

Preise WooCommerce: Laufende Kosten

Nicht vergessen sollte man auch die laufenden Kosten, die für einen WooCommerce-Shop anfallen können. Es gibt nämlich viele Extensions und Plugins, die man beim Aufbau seines Shops verwenden muss und monatliche bzw. jährliche Kosten besitzen. Beispielsweise Rechnungserstellungs-Plugins oder Etiketten & Versand Plugins. Zudem gibt es Third-party-Extensions, wie beispielsweise Rezensionsplugins wie Trusted-Shops, die monatlich kosten.

Gleichzeitig gibt es aber auch viele kostenfreie Erweiterungen, die man nutzen kann.

Für wen ist WooCommerce geeignet?

WooCommerce ist vor allem für Anfänger geeignet, die mit dem ersten eigenen Onlineshop starten möchten. Es ist sehr flexibel und anfängerfreundlich. Nach kurzer Einarbeitungszeit kann man auch Laie den Shop verwalten und Bestellungen abarbeiten. Die Pflege und Aktualisierung ist auch relativ einfach durchführbar und erfordert keine großen Programmierkenntnisse.

Aber auch erfahrene Online-Händler können mit WooCommerce glücklich werden, da man natürlich auch individuell Anpassungen an den Code vornehmen kann und WooCommerce alles bietet, was man für einen erfolgreichen Shop benötigt.

Mittlerweile kann man auch mit WooCommerce mehrere tausend Produkte verkaufen, was früher eher nicht der Fall war, da es keine optimierte Produkttabellen und Caching-Funktionen gab.

Vorteile von WooCommerce gegenüber anderen Systemen

 

Sehr SEO-Freundlich

Natürlich spielt auch die Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle bei jedem Onlineshop. Was bringt der schönste WooCommerce-Shop, wenn er nicht gefunden wird? Dein Shop muss also von potenziellen Neukunden gefunden werden. WooCommerce macht es Laien aber auch SEO-Experten leicht, SEO-Maßnahmen durchzuführen. Andere Shopsysteme wie Shopify machen es einem deutlich schwerer, beispielsweise eine Seite auf Noindex zu stellen.

Riesige Community

WordPress und WooCommerce werden ständig weiterentwickelt, da es Open-Source ist und mittlerweile eine riesige Community hinter sich hat. Fast jedes deiner Probleme hatte bereits jemand anders und dessen Lösung kannst du dir zu Eigen machen. Weiterhin kannst du dich dann auch logischerweise auf regelmäßige Updates und Plugins freuen, die das Shopsystem WooCommerce immer professioneller machen.

Individuelle Anpassungen

Im Gegensatz zu anderen Shopsystemen wie Jimdo beispielsweise, ist es bei WooCommerce möglich auch individuelle Anpassungen an den Code vornehmen zu können. Somit kannst du deinen Onlineshop ganz nach deinem Geschmack gestalten und bist nicht begrenzt wie bei anderen Systemen.

Zukunftssicher

Wie bereits erwähnt stellt WordPress das beliebteste CMS weltweit dar. Die Wahrscheinlichkeit, dass WooCommerce auch in 10 Jahren noch verwendet wird ist dementsprechend hoch. Du musst also keine Angst haben, dass WooCommerce in der Zukunft nicht mehr zeitgemäß ist.

Und die Nachteile von WooCommerce?

Kein System ist perfekt und das trifft auch auf WooCommerce zu. WooCommerce ist immer noch ein Plugin, welches zur Erweiterung des Blog-Systems WordPress entwickelt wurde. Man merkt an einigen Stellen, dass nicht alle nötigen Funktionen eines Onlineshops von Haus aus installiert sind. Beispielsweise ist WooCommerce nicht automatisch rechtssicher für den deutschen Markt, da das Plugin für den amerikanischen Markt entwickelt wurde. Man muss zunächst ein Plugin namens „WooCommerce Germanized“ installieren und aktiveren, damit dein Onlineshop auch an die deutschen Mediengesetze angepasst ist. Das ist auch sehr wichtig, da es viele „Hobbyanwälte“ gibt, die auf der Suche nach rechtsunsicheren Onlineshops sind, um diese dann abzumahnen.

Beispielsrechnung eines WooCommerce Onlineshops – So viel kostet ein Shop in der Realität

Jedes Projekt hat seine eigenen Anforderungen und daher können sich die Preise für einen WooCommerce Shop stark unterscheiden. Wir haben 2 Beispiele für dich erstellt, wie die Kosten für ein WooCommerce-Projekt ausfallen können.

Beispiel 1: Kleiner Onlineshop

Als Beispielprojekt Nummer 1 nehmen wir einen kleinen Onlineshop für mexikanische Produkte (40 Artikel) mit keinen besonderen Spezifikationen. Bei solch einem Projekt kannst du mit folgenden Kosten rechnen:

Premiumtheme: 60€

Domainname & Hosting: 100€ im Jahr

SSL-Verschlüsselung: 0€ (inklusive)

WordPress-Plugins: Einmalig 100€

Agenturkosten: 3000€

Die Gesamtkosten betragen also 3160 einmalig und 100€ im Jahr, wenn man diesen Shop von einer Agentur erstellen lässt. Wenn man sich entscheidet diesen Shop selbst anzufertigen sind es lediglich 160€ einmalig. Man darf aber nicht vergessen, man zahlt hier mit seiner Zeit und jeder weiß Zeit ist Geld 😉

Beispiel 2: Großer Onlineshop

Als Beispielprojekt Nummer 2 nehmen wir einen großen Onlineshop für Gartenmöbel der über 800 Produkte besitzt und zusätzlich einen Produkt Konfigurator besitzt.

Premiumtheme: 60€

Domainname & Hosting: 150€ im Jahr

SSL-Verschlüsselung: 0€ (inklusive)

WordPress-Plugins: Einmalig 500€

Agenturkosten: 6000€

Die Gesamtkosten betragen also 6560 einmalig und 150€ im Jahr, wenn man diesen Shop von einer professionellen Agentur entwickeln lässt. Wenn man sich entscheidet diesen Shop selbst anzufertigen sind es lediglich 560€ einmalig.

Lohnt es sich den Shop von einer professionellen Agentur entwickeln zu lassen?

Du hast bestimmt gemerkt, dass die Agenturkosten 90% der Kosten ausmachen und vielleicht denkst du dir gerade „Wieso sollte ich eine Agentur beauftragen, wenn ich das auch alles selbst machen kann?“

Nun wir können die Gedanken auf jeden Fall nachvollziehen, dennoch macht es sehr viel Sinn eine Agentur für die Entwicklung eines WooCommerce-Shops zu beauftragen. Wenn du nämlich professionell starten möchtest, solltest du auf das Wissen und auf die Erfahrung einer professionellen Agentur vertrauen.

Zudem haben Agenturen auch Expertise in der Vermarktung des Shops und können deinen Onlineshop auch mit einen Warenwirtschaftssystem deiner Wahl verbinden, wenn du deinen WooCommerce-Shop auf das nächste Level bringen willst. Solche individuellen Programmierleistungen sind für Anfänger oftmals überfordernd.

Fazit

WooCommerce ist ein hervorragendes System, um Onlineshops jeder Größe umzusetzen. Das Plugin ist, wie bereits erwähnt, kostenlos erhältlich. Dennoch gibt es Gebühren für Erweiterungen, Designvorlagen, Hosting etc. die auf einen zukommen werden. Falls du den Shop nicht selbst aufbauen möchtest, kommen auch Kosten für Agenturdienstleistungen hinzu, die den Großteil der Kosten ausmachen werden. Wenn du dich dagegen entscheidest und alles selbst machen möchtest, kommst du mit wenigen hundert Euro aus. Wenn du hingegen eine Agentur beauftragen willst, musst du zwischen 3000-10000€ für deinen WooCommerce Shop einplanen (Je nach Umfang). Grundsätzlich gilt, je professioneller dein Shop ist, desto schneller wirst du mehr Umsatz erzielen und die Kosten & Preise für den WooCommerce Shop amortisieren können.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Florian Beqiri
Florian Beqiri

Florian Beqiri ist Inhaber und Gründer von Proactive Media. Der Agentur für Webentwicklung & Suchmaschinenoptimierung.

In seinem Blog berichtet er über die neusten Tipps, Tricks & Trends zum Thema Online-Marketing, Webdesign & Suchmaschinenoptimierung.

Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Artikel